Brasilien und ihr Lieblingssport

Auf der ganzen Welt ist Brasilien als Fussball-Nation bekannt und das definitiv nicht zu Unrecht; immerhin ist die Nationalmannschaft mit fünf Titeln Rekordweltmeister. Ausserdem hat das Land einige der grössten Fussballspieler aller Zeiten hervorgebracht.

Fussball-WM

Obwohl die diesjährige Fussball-WM schon seit einer Woche wieder Geschichte ist, möchten wir auf dieses Thema einmal genauer eingehen.

Wegen der Zeitverschiebung findet ein WM-Spiel hierzulande um 11:00 Uhr oder um 15:00 Uhr statt. Deshalb haben wir uns gefragt, wie ein Arbeitstag aussieht, an dem die brasilianische „Seleção“ zum Einsatz kommt. Sitzen alle ganz gespannt vor ihren Computern und während 90 Minuten arbeitet niemand? Oder kommen die Leute gar nicht erst zur Arbeit, um sich das Spiel zu Hause anzuschauen?
Einer unserer Mitarbeiter hat uns aufgeklärt: Da das heutige Spiel um drei Uhr nachmittags begann, durfte man das Büro bereits um zwei Uhr verlassen. Als wir vor der Fabrik auf einen Bus warteten, hat ein Auto bei uns angehalten. Es war ein Bühler Mitarbeiter, der uns als die neuen Schweizer erkannt hatte und freundlich anbot, uns mitzunehmen. Auf unsere Frage nach einem Public Viewing hat er uns zur Fabrikbar des OPA Biers gefahren, da sich dort noch weitere Arbeitskollegen aufhielten. Die Bar war verständlicherweise ziemlich voll, trotzdem konnten wir uns noch zwei Stühle ergattern. Die Stimmung beim 2:0-Sieg gegen Serbien war gewaltig und das lokale Bier vorzüglich. Von Rodrigo, einem weiteren Bühler-Angestellten, wurden wir nach dem Spiel zu unserer Wohnung zurückgefahren.

Beim Spiel gegen Mexiko verlief das Ganze etwas anders: Der Anpfiff war um elf Uhr vormittags, was ziemlich ungünstig ist. Man hatte deshalb in der Fabrikhalle Platz gemacht, um eine grosse Leinwand und Stühle aufzustellen. So konnte man sich dort niederlassen und das Spiel verfolgen, während man angebotene Snacks und Erfrischungsgetränke genoss. Hier war die Stimmung sogar noch bombastischer: Viele Leute waren mit Tröten oder Ähnlichem ausgestattet, mit denen bei jedem Angriff, jeder erfolgreichen Abwehraktion und vor allem natürlich bei den zwei Toren Lärm gemacht wurde.

Für das dritte und letzte Spiel der Seleção begaben wir uns wieder in die OPA-Bar, zuversichtlich, dass Neymar und Co. die Belgier vom Platz fegen würden. Doch es kam ganz anders und die Stimmung wurde sehr bedrückt. Für uns bedeutete das natürlich nicht die Welt, doch trotzdem wäre es sehr schön gewesen, die Südamerikaner gewinnen zu sehen.

Wir bekamen sogar die Gelegenheit, das Schweizer Spiel gegen Schweden zu schauen, obwohl es während der Arbeitszeit stattfand. In einem Sitzungszimmer wurde jedes Spiel der Nationen übertragen, aus denen sich Arbeiter in Joinville befinden.

In all diesen Momenten wird einem erst richtig klar, wie viel Bedeutung der Fussball hierzulande wirklich hat.

Fussball mit den Mitarbeitern

Jeden Donnerstag um 18:00 Uhr treffen sich eine Handvoll Bühler-Angestellte, um gemeinsam Fussball zu spielen. Wir wurden herzlich dazu eingeladen, mit ihnen mitzukommen und unser Können zu zeigen. Gespielt wird jeweils auf einem Kunstrasen direkt an der Hauptstrasse, der komplett mit einem Netz eingepackt ist, damit kein Ball verloren geht.
Wie zu erwarten war, können die Brasilianer alle ziemlich gut mit dem Ball umgehen. Tim, der lange im Fussballclub gespielt hat, kann mit den meisten gut mithalten, während Reto als Turner und Leichtathlet klar unterlegen ist. Er entpuppt sich allerdings als erstaunlich talentierter Torhüter und wehrt einen Schuss nach dem anderen ab. Währenddessen geht Tim auf Torjagd und man hört immer wieder „Boa, Suiço!“ („gut gemacht, Schweizer!“)-Rufe.
Damit haben wir etwas gefunden, womit wir uns jetzt jede Woche ein wenig sportlich betätigen können.

4 Kommentare

  1. Guten Tag Tim und Reto

    Sehr interessanter Beitrag zur brasilianischen Fankultur im Bezug zum Fussball.
    Schön, dass ihr über den Sport die Möglichkeit habt euch mit den Arbeitern auszutauschen und euch fit zu halten.

    Weiterhin eine gute Zeit und ich bin gespannt auf euren nächsten Beitrag.

    Beste Grüsse
    Cyrill

  2. Salü Reto
    Du hast dich ja schon gut eingelebt, weiterhin viel Spass in Brasilien.
    Liebs Gruessli vo Zürchers us Amriswil

Kommentar hinterlassen:

Ihr Kommentar muss von den Lernenden freigegeben werden, bevor dieser erscheint. Erforderliche Felder sind mit * markiert.